ODDSET POKAL 1. RUNDE

 

Schade!  – SC Poppenbüttel verliert unglücklich gegen BU in der 1. Pokalrunde

 

Bei herrlichem Fußballwetter traf der Kreisligist aus Poppenbüttel auf dem heimischen Grandplatz an der Bültenkoppel auf den Oberligisten BU. Mehr als 250 Zuschauer wollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen. Und sie sollten nicht enttäuscht werden.

In einer vom Kampf geprägten Partie versuchte Poppenbüttel immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Bereits in der ersten Viertelstunde tauchte SCP Angreifer Torben „Maschine“ Lindholm alleine vor BU Keeper Tholen auf, bugsierte den Ball allerdings knapp übers Tor. BU fand nicht so richtig ins Spiel, war eigentlich nur über Standards gefährlich. So kam es, dass BU in der 25. Min nach einem Eckball getreten durch Hosseini per Kopf durch Ribeau mit 0:1 in Führung ging. In der 35. Minute setzte BU Spieler Bajraktarai noch  einen Freistoß an die Latte. Trotz dieser zwei gefährlichen Standards war es der neu formierte SCP der kämpferisch stark dagegen hielt, immer wieder gut in die Zweikämpfe ging, kurzum BU einfach nicht ins Spiel kommen ließ.

 

Auch in der 2. Halbzeit kaum ein anderes Bild. BU probierte, allerdings ohne große Durchschlagskraft, der SCP hielt clever mit hohem Einsatz und Spielwitz dagegen. Nach einem Poppenbütteler Freistoß in der 65. Minute aus dem Halbfeld, soll SCP Verteidiger Jo Dürr im gegnerischen Strafraum regelwidrig gehalten worden sein. Der souveräne Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Patrick Meyer lief an und verzog am linken Toreck vorbei. Wer nun dachte, das wäre der endgültige Genickbruch der Poppenbütteler, der täuschte sich. BU schwamm nun mehr und mehr vor allem in der Defensive. Hubsi Czorniej mit Traumpass in die Gasse wo Torben „Maschine“ Lindholm zwei Abwehrrecken des Gegners aussteigen ließ und mit rechts aus 16 Metern abzog. Leider stand diesmal der linke Pfosten des Tores im Weg. Was für ein Pech. Eine weitere Schusschance auf beiden Seiten verpuffte. In der 87. Minute wurde BU ein Elfmeter zugesprochen, nachdem Daniel Haase zu unklug im eigenen 16er agierte. Samuel Hosseini ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte zum 0:2 Endstand ein.

 

Fazit: Die Zuschauer sahen ein Kampfspiel wie es zu erwarten war wenn ein Kreisligist gegen einen sehr guten Oberligisten spielt. Was allerdings bemerkenswert war: der SCP überzeugte auch mit gutem Spielwitz und guter, taktischer Ordnung. Die Mannschaft wurde vom Trainerteam hervorragend eingestellt und hat alle Vorgaben umgesetzt. BU hat gezeigt, dass man aus wenigen Chancen Tore machen kann. Wir wünschen BU viel Glück für die weiteren Pokalspiele und einen guten Start in die bevorstehende Oberligasaison.

 

Trainer Bastian Bruhn: „Ich ziehe den Hut vor dieser Mannschaftleistung. Kämpferisch, taktisch und spielerisch war das super. Ich habe gesagt, dass wir nicht viele Chancen bekommen werden. Letztendlich hatten wir dann doch drei, vier 100%ige. Umso bitterer, dass wir keine nutzen konnten. Unsere ganze Konzentration gilt jetzt dem bevorstehenden Punktspielstart nächste Woche gegen SCALA 2.“

 

Trainer Lars Schulz: „Ich persönlich hätte BU etwas stärker eingeschätzt. Es war nicht so als hätte BU uns permanent unter Druck gesetzt. Im Gegenteil, wir hatten die besseren Chancen aus dem Spiel heraus. Trotzdem bin ich irre stolz auf meine Mannschaft.“

 

SC Poppenbüttel:

Qasim Busaidy – Sebastian Lemke, Jo Dürr, Lars Schmitz, Thimo Rüdiger – Onur Cepni (C),Hubert Czorniej, Alexander Lauschat (87. Stefan Strathus), Patrick Meyer (68. Ramiro Valhinhos), Daniel Haase – Torben Lindholm

 

Tore:

0:1 Matthias Riebeau (25.)

0:2 Samuel Hosseini (87.)

 

 

Unsere Seite befindet sich in Bearbeitung
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Poppenbüttel von 1930 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 Do-It-Yourself Homepage erstellt.